Test
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   24.11.15 03:05
    Du brichst alle Rekorde

Test

http://myblog.de/seemsloud

Gratis bloggen bei
myblog.de





Böhse Onkelz - Auf schwarze Zahlen

Hey Folks,

ich kam durch Empfehlungen zur Band 110% , die 3 Jungs spielen durchaus hörbaren Deutschrock. Allerdings möchte ich diesen Post nicht ihnen wittmen. Aber beim durch hören ihrer Songs stieß ich auch auf zwei die mich etwas zum Nachdenken brachten. Es geht um „Zahlt unsre Rente“ und „Auf schwarze Zahlen“. Beides sind Parodien auf bekannt Songs der
Böhsen Onkelz und werden von der Band offiziell als Songs zum Onkelz Comeback bezeichnet. Dadurch angeregt möchte ich nun auch einmal ein Paar Worte zum Comeback der Frankfurter sagen.

Zugerstmal, wer sind die Böhsen Onkelz eigentlich? Ich denke den meisten werde ich sie nicht vorstellen müssen, aber der Vollständigkeit halber werde ich doch erst einmal die wichtigsten Fakten zusammenfassen. 1980 wurde die Band gegründet, zunächst als eine Oi-Band. Schon von Anfang an wurde den Onkelz Nähe zur Rechten Szene vorgeworfen, damit möchte ich mich hier aber nicht ausführlich befassen, da es den Rahmen sprengen würde. (In einem älteren Beitrag habe ich schon einmal angekündigt dass ich mich auch einmal den Rechtsextremismusvorwüfen annehmen und darüber schrieben würde, in dem Post dazu wird ein Absatz mit Sicherheit auch den Onkelz gewidmet sein.) Ihr erstes Album „Der nette Mann“ erschien 1984, wurde jedoch wegen angeblich jugendgefährdender Inhalte indiziert und später beschlagnahmt. Mit dem 1987 erschienen Album „Onkelz wie wir“ entwickelten sich die 4 Frankfurter dann zum Deutschrock. 1998 erreichten sie erstmals Platz 1 der Deutschen Charts mit dem Album „Viva los Tioz“, alle danach erscheinenden Alben konnten diesen Erfolg wiederholen. Bekannt waren die Onkelz vor allem für ihre klaren Worte mit denen sie Missstände anprangerten, ihre strickte Ablehnungen der Medien und einer immer wieder betonten Positionierung gegen den Kommerz. 2005 kam es dann erst einmal zum vorläufigen Ende der mittlerweile extrem erfolgreichen Band.
Warum haben sich die Böhsen Onkelz eigentlich getrennt? Zu dieser Frage gibt es die verschiedensten Theorien und Gerüchte. Manch einer sagt es wäre nach Streitereien mit Gitarrist Gonzo geschehen, andere waren der Ansicht Sänger Kevin wäre in der Rechten Szene aktiv und deshalb distanzieren sich die Anderen Onkelz von ihm. Doch wie das immer so ist, an den meisten Gerüchten wird vermutlich nicht das geringste dran sein. Was war nun der wirkliche Grund? In einem Interview sagt Stephan Weidner, Kopf der Onkelz, dass es für sie schon vor langer Zeit entschieden haben dass sie nicht als „Rockopas“ enden wollen und dass sie nun das Gefühl hätten auf dem Höhepunkt ihres Schaffens zu sein und dass dies nun der ideale Zeitpunkt sei nun aufzuhören. Eine recht wage Aussage, aber was nun wirklich dahinter steckt dass wissen wohl nur die vier Onkelz selbst.
2014, neun Jahre nach der Trennung kam dann das Ereignis dass viele ihrer Fans zum kreischen brachte, anderen ab wiederum nicht sonderlich gefallen hat. Am 20. Juni begannen die Böhsen Onkelz ihr Comeback mit einem spektakulären Konzert am Hockenheimring. Vor 100.000 Zuschauern Rockten die Onkelz erstmals wieder die Bühne. Im September 2015 erschien mit „Wir bleiben“ dann auch noch eine neue Single.
Auch über das Comeback gehen die Meinung auseinander. Im Folgenden will ich nun meine persönliche Meinung dazu kund tun.

Ich bin wenig begeistert vom Comeback, denn ein großes Merkmal der Band war immer ihre einzigartige Konsequenz. Es wurden große Worte gesagt, alle mit einer Aussage, wenn einmal Schluss mit den Onkelz ist, dann ist das Endgültig. Mit dem Comeback haben sie ihrer eigenen Worte Lügen gestraft und sich damit selbst ihrer Glaubwürdigkeit und auch einen großen Teil ihrer Konsequenz beraubt. Viele mögen sich freuen, die Onkelz nun doch wieder Live erleben zu können, ich allerdings habe für mich selbst längst beschlossen dass ich keines ihr Konzerte mehr besuchen werde. Ich bin mir sicher ihre Show ist immer noch sehenswert und die vielen Hymnen der Band kann man dabei sicher wunderbar abfeiern. Aber die Herren die da auf der Bühne stehen verkörpern für mich nicht mehr die Onkelz vor ihrer Trennung. Ich kann mir gut vorstellen dass es tatsächlich kommerzielle Gründe hat dass sich die Onkelz wiedervereinigt haben. In der Zeit zwischen den Böhsen Onkelz gingen sie mehr oder minder erfolgreichen Soloprojekten nach, doch wirklich bekannt wurde davon wohl nur
Der W was nicht verwundert, da er schon für die Onkelz die Songs geschrieben hatte. Doch auch dieses Projekt war nicht mehr als ein Schatten der alten Onkelz. Kevin Russel, seines Zeichens Sänger der Frankfurter viel gar mehr durch seine Eskapaden auf, ein Drogenrückfall mit längerem Koma verbunden, ein Unfall mit Fahrerflucht der ihm eine Weile im Gefängnis einbrachte … Über den Verbleib von Gonzo und Pe hörte man eigentlich gar nichts wenn man nicht bewusst nach ihnen suchte. Möglicherweise ging den Männern das Geld aus und deshalb warfen sie ihre Alten Prinzipien über Bord. Möglicherweise wurden ihnen ihre alten Prinzipien auch einfach egal, was kein Stück besser wäre. Die eigentlich für sie selbst beste Erklärung wäre, dass sie einfach wieder Bock drauf hatten. Allerdings halte ich das für wenig wahrscheinlich. So haben doch alle auch ohne die Onkelz Musik gemacht, das einzige was ihnen dabei im Vergleich zu den Onkelz gefehlt hat war der enorme Erfolg. Was denkt ihr über das Comeback der Onkelz, seid ihr meiner Meinung oder könnt ihr Gegenargumente liefern?

Rockige Grüße,

euer Chris
6.1.16 11:32


Werbung


Alpen Flair 2016 Update

Hey Folks,

da ich über Weihnachten nicht viel Produktives getan habe, die
Alpen Flair Crew allerdings wohl schon, hinke ich jetzt etwas hinterher, es hat wieder 2 neue Bandankündigungen gegeben und nun muss ich den Rückstand aufholen, also frisch ans Werk.

Am 23.12, ein Tag vor Heilig Abend kam die Weihnachtsüberraschung des Alpen Flairs. Nächstes Jahr wird es Gäste aus dem hohen Norden in Natz haben. Genau genommen Gäste aus Schweden. Die fünf Wikinger von Amon Amarth spielen seit 1992 Melodic Death Metal vom feinsten. Dabei drehen sich ihre texte zumeist um die Nordgermanische Götter- und Myhtenwelt. Amon Amarth bedeutet übrigens Schicksalsberg, allerdings hat die Band keinen Bezug zum Herrn der Ringe, wie man dadurch vermuten könnte, viel mehr gefiel den Jungs der Name einfach und sie mögen seine B
Bedeutung. Nach etlichen Jahren des Erfolgs sind Amon Amarth nun eine der bekanntesten Bands der Death Metal Szene. Ich freue mich darauf die Wikinger in den Tiroler Alpen spielen zu sehen.

So und die zweite Ankündigung, direkt am Sonntag nach den Feiertagen, nämlich dem 27.12 wurden die Dorfrocker angekündigt. Dorfrocker sind 3 Jungs aus Unterfranken, die sich dem Party-Rock verschrieben haben. Das bedeutet ihre Musik vereint Elemente aus volkstümlicher Musik, Rock, Schlager und auch Country. Sie stehen zunächst einmal für Spaß und Freude an der Musik und das ist es worum es auch am Alpen Flair geht. Von dem her ist es nicht verwunderlich dass sie das Natzer Hochplateau erneut beehren werden.

So, wieder zwei Gründe mehr ein wunderbares Festival zu besuchen, wir sehen uns dort,

euer Chris
28.12.15 16:19


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung