Test
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   24.11.15 03:05
    Du brichst alle Rekorde

Test

http://myblog.de/seemsloud

Gratis bloggen bei
myblog.de





Jahresabschluss der Thekenproleten Review

Hey Folks,

am Samstag den 19.12 fand das jährliche Heavy X-mas Festival statt. Ein Event das in der Gegend inzwischen beinahe Kultstatus erreicht hat. Die norwegische Folk-Metal Band Trollfest gab sich die Ehre eines Besuchs im schönen Schwarzwald. Unterstützt wurden sie dabei von Cripper, Unlight, To the Rats and Wolves, Stereo Dynamite und Blackslash. Ein Event das für viele ein absoluter Pflichttermin ist, auch viele meiner Freunde waren dort. Ich allerdings habe mich dieses Jahr anders entschieden.

Im nicht all zu weit entfernten Marbach bei Villingen-Schwenningen spielten die
Thekenproleten ihr Jahresabschlusskonzert. Die leicht prolligen, sehr versoffenen Deutschrocker hatten ein Heimspiel, da sie aus der Gegend kommen, 3 von ihnen sogar aus Marbach direkt. Mit dabei waren die Berliner Deutschrocker Enorm und The Pinstripes , einer Rockabilly Band die den Abend eröffneten.
Die recht beschauliche Halle war zwar noch recht leer, aber dennoch Legen die drei Rockabillys gut gelaunt los. Ihre Rhythmen animierten zum tanzen und mitmachen. The Pinstripes bezeichnen ihren Stil selbst als Kickass-Rockabilly und sie machten diesem Namen alle Ehre. Ihr Sound der etwas an Rockabilly Mafia erinnert brachte auch in die hinteren reihen etwas Bewegung. Ein durchaus gelungener Opener.
Nach einer Umbaupause betraten dann Enorm die Bühne. Die Formation um Sänger Markus wurde 2006 gegründet, mit dem Ziel ihr Innerstes nach Außen zu kehren. Und genau das tun sie auch, mit harten klängen und ehrlichen Texten. Beim immer noch etwas lichten Publikum kam es gut an, inzwischen hatte sich doch der ein oder andere direkt vor die Bühne verirrt. Markus war sichtlich Bemüht das Publikum zu animieren, was ihm auch durchaus durch positive Reaktionen Gedankt wurde. Ihr recht hartes Programm enthielt auch den ein oder anderen ruhigeren Song, diese Mischung brachte Abwechslung und dadurch einen guten Unterhaltungswert. Mit dem Song „Farbe unserer Herzen“ positionierte sich die Fünferkombo dann klar gegen Linksextreme, gegen Rechtsextreme aber dennoch als Heimatverbunden. Eine sehr gute Einstimmung auf den Hauptact des Abends.
Erneut wurde Umgebaut, unter anderem dabei auch die Bühne mit einem wissen Tuch verhüllt. Nach einigen Minuten wurde ein atmosphärisches Intro eingespielt, dann viel mit einem Klang der Vorhang und die Lokalmatadore legten mit Vollgas los. Erst nach 2 Songs fand Sänger Basti die zeit das Publikum zu begrüßen, ab diesem Zeitpunkt war er dann allerdings sehr kommunikationsfreudig. Zwischen ihre Songs bauten sie auch einige Showelemente ein, wie z. B. Ein Mundharmonikasound von Gitarrist Niklas. Die Halle war allerdings immer noch nicht wirklich voll. Dies brachte allerdings den Vorteil mit sich, dass vor der Bühne ordentlich Platz fürs Pogen war, was wirklich intensiv betrieben wurde. Dieses treiben zu beobachten war beinahe so unterhaltsam wie die Band selbst, was dem rutschigen Boden geschuldet war. Diese Tatsache brachte uns so manchen Lacher ein. Aber zurück zum Wesentlichen, das Programm der Thekenproleten enthielt alle ihre Gassenhauer wie „Baggerfahrer Erika“, „Der Biervampir“, „ein bisschen Proll“ und auch eine Version des Songs „wir drehen durch“ den sie mit der Südtiroler Bands Foiernacht aufgenommen hatten. Als kleiner Besonderheit für ihr heimisches Publikum gab es dann zum Ende hin noch eine Reggae Version ihres Tophits „des kleinen Mannes Sonnenschein“ bevor sie ihn dann selbstverständlich auch in Original spielten. Als sie nach vielen Danksagungen die Bühne dann verließen, ließen sie sich vom Publikum dann doch noch einmal auf die Bühne bitte um als Zugabe noch „Mädchen“ zum besten zu geben. Danach begaben sie sich zügig zum Merchstand um sich mit den Fans auszutauschen und, wie sie sagten, mit den Fans zu saufen.

Welches Fazit ziehe ich nun daraus? Es war ein genialer Abend! Gute Musik, viel Spaß und einfach super Unterhaltung. Die wenigen Euro für den Eintritt haben sich auf jeden Fall gelohnt. Für mich persönlich war es definitiv die richtige Entscheidung das Heavy X-mas für den Jahresabschluss der Thekenproleten sausen zu lassen. Es war ein herrlicher Abend.

In diesem Sinne wünsche ich euch frohe Weihnachten,

euer Chris
20.12.15 11:12


Werbung


Alpen Flair 2016 Update

Hey Folks,

am 10. Dezember gab es wieder eine Bestätigung fürs Alpen Flair . Dreckigen Vollgasrock versprechen die Jungs von Motorjesus .

Nach Aussage der fünf Jungs um Sänger Chris Birx machen vor allem Headbanger-Riffs, große Refrains und der Wunsch in dicken Karren zu schnell zu fahren die Band aus. Mit dem 2010 erschienenem Album WHEELS OF PURGATORY machte sich die Formation aus Mönchengladbach einen Namen und waren unter anderem schon im Vorprogramm von Motörhead zu sehen. Einen Gig von Motorjesus zu besuchen lohnt sich jedenfalls, denn die Jungs sind eine absolute Liveband und haben am Ende ihrer Gigs bisher noch jeden Arsch getreten. Mit ihnen kommt auf jeden Fall Power nach Südtirol, ich dürft gespannt sein.

Bis dahin,

euer Chris
13.12.15 09:56


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung