Test
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   24.11.15 03:05
    Du brichst alle Rekorde

Test

http://myblog.de/seemsloud

Gratis bloggen bei
myblog.de





Exkurs: Deutschrock

Hey Folks,

in Kürze findet das erste Event des neu gegründeten Eventmanagements „Null Linie“ statt. Null Linie konzentriert sich dabei auf die Ausrichtung von Deutschrock Events, eine Ausrichtung die mir sehr gut gefällt, da in dieser Spate bisher tatsächlich nicht all zu viel geboten ist. Dies nehme ich nun zum Anlass einmal etwas mehr über Deutschrock an sich zu sagen. Viel Spaß.

Der Begriff Deutschrock tauchte erstmals 1968 au den Essener Songtagen auf. Er definierte damals wie heute eine sehr rockige Musik mit deutschen Texten, damals eine absolute Neuheit. Hervor ging diese musikalische Ausrichtung aus dem sogenannten Krautrock, eine Bezeichnung für deutsche Gruppen die englischsprachige Rockmusik spielten. Die erste Band die als echte Deutschrocker bezeichnet wurden, waren Ihre Kinder . Interessanterweise verzeichneten die frühen Deutschrock Bands in Italien, Frankreich, England und den USA ihre ersten größeren Erfolge und erfuhren im Inland nur recht wenig Beachtung. Erst Mitte der 1970er Jahre rückte der Deutschrock auch in Deutschland ins Blickfeld, was vor allem Udo Lindenberg geschuldet war. Anfang der 80er Jahre begannen Elemente aus Punk und Oi Musik in den Deutschrock einzufließen. Zu dieser Zeit entstanden auch einige der bis heute erfolgreichsten Deutschrock Bands wie die Toten Hosen und natürlich die
Böhsen Onkelz. Im Laufe der 90er Jahre verwässerte dann der Deutschrock Zusehens durch die Einflüsse von immer mehr Musikrichtgen und dem durch Castings von Plattenlabels zusammengestellten Retortenbands. Dadurch kam es dass sich der Deutschrock in mehr oder minder 2 Bereiche aufteilte. Zum einen wird jegliche Form der deutschen Musik die im Entferntesten mit Rock zu tun hat als Deutschrock bezeichnet. Wesentlich bekannter ist der Begriff jedoch für Bands im Stiel der Onkelz, wie es sie gerade in den letzten Jahren wieder vermehrt gibt, was zu einem neuen Boom des echten Deutschrocks geführt hat.
Heute zählen zu den Merkmalen des wahren Deutschrocks vor allem Texte die gerade heraus Missstände anprangern, sowie häufig eine ganz klare Positionierung gegen den Kommerz. Bei vielen Bands ist Heimatliebe ein wichtiges Thema was oft zu den falschen Unterstellungen führt, dann die Bands zu rechten Szene gehören würden. Bands wie Frei.Wild und Böhse Onkelz habe mit diesen unbegründeten vorwürfen zu Kämpfen. Dann gibt es wiederum auch Bands wie die
Broilers oder Berliner Weisse die sich selbst ganz deutlich eher Links positionieren, wodurch es immer weide zu Unstimmigkeiten innerhalb der Szene kommt, so distanziert sich speziell Berliner Weisse vom Rest der Deutschrock-Szene. Mit dem Vorwurf der Rechtsextremität in der Deutschrock-Szene werde ich mich in einem späteren Beitrag noch einmal explizit befassen.

So nun wisst ihr ein wenig über die Szene Bescheid, was haltet ihr von Deutschrock?

Mit freundlichen Grüßen,

euer Chris
11.12.15 10:51


Werbung


Von Kriegern, Hexen und Natur

Hey Folks,

heute möchte ich euch eine Band vorstellen, die meiner Meinung nach in Deutschland leider viel zu wenig Bekanntheit genießt. Die rede ist von der niederländischen Band Omnia.
Bereits 1969 gründete Steve Evans-van der Harten und Louis Aubri-Krieger die Band. Der Name steht hier für den lateinischen Ausruf „Omnia chaos est“, was so viel wie „Alles ist Chaos“ bedeutet und das Motto der Band darstellt. Zunächst spielten die Jungs keltische und römische Musik und traten überwiegend in großen Museen auf. Mit dem 2002 erfolgtem Eintritt von Jennifer Evans-van der Harten begann sich die Band eher an Neo-keltischer Thematik und Stilistik zu orientieren. Im laufe der Zeit erfolgten einige Wechsel in der Besetzung was sich auch auf den Stil der Gruppe auswirkte. Wirklich erfolgreich wurde die Band erst mit ihrem 2014 veröffentlichtem Album Earth Warrior, mit dem sie es sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland in die Charts schafften.
Ihre Musik ist vor allem von ausgefallenen und vielseitigen Stilmittel geprägt. So lassen einige ihrer Songs (z.B „Earth Warrior“) recht deutlich Einflüsse von Reggae erkennen. Andere dagegen, wie zum Beispiel der von Shakespeares Macbeth inspirierten Song „Wyches brew“ erinnert mehr an mittelalterliche Musik und der Song „Dance until we die“ enthält sogar einige Hip-Hop-Elemente. Auch die häufige Verwendung eines Didgeridoos kennzeichnet die Musik der Niederländer. Ihre Texte befassen sich Hauptsächlich mit Mythologie und mit Natur. Überhaupt ist die Band sehr naturverbunden und unterstützt die Organisation Sea Sheperd .
Alles in allem kann man sagen, Omnia ist eine einzigartige und sehr tiefgründige Band deren Musik am besten in eine stimmungsvolle Atmosphäre passt. Wenn nun der ein oder Andere hellhörig wurde, würde ich mich sehr darüber freuen. Dann Omnia verdient es definitiv unterstützt und bekannter gemacht zu werden. Also hört sie euch ruhig mal ausgiebig an uns sagt mir in den Kommentaren gerne was ihr von ihnen haltet. In diesem Sinn.

Mit freundlichen Grüßen,

euer Chris
7.12.15 15:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung